Jump to content
Unity Insider Forum

Kotero

Members
  • Content count

    6
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

1 Neutral

About Kotero

  • Rank
    Newbie

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Das hört sich einfacher an, als ich es mir vorstelle :D . Demnach gab es aber auch sehr viele Tutorials zu den ganzen Themen? CC0? Ist das das Gleiche wie die MIT-Lizenz? Zum Glück habe ich das schnell durch das Forum gelernt, alle Ressourcen zu kennzeichnen bzw. gleich von Anfang an eine Creditliste anzulegen. Aber das ist natürlich ärgerlich, wenn du so viel Arbeit in ein Projekt steckst und dann scheitert es an den Credits. Ich finde das ist am Ende auch das Wichtigste, es gerne zu machen. Klar es gibt Sachen, die auch mal nicht so viel Spaß machen, aber das gehört dazu und solange sie nicht der Hauptteil der Arbeit ist (z.B. 80% nervige Arbeit, 20% spaßig) dann ist es ja auch in Ordnung. Ich würde jedoch gerne eines Tages damit Geld verdienen, daher verspüre ich einen gewissen Zeitdruck.
  2. Das ist interessant. Hast du das Coden anfangs über Tutorialvideos gelernt oder auch extra Literatur gekauft/ausgeliehen? Das mit der Performance ist mir bei anderen Spielen auch schon aufgefallen, die ich gespielt habe, aber bei meinem eigenen noch nicht. Kann das daran liegen, dass ich es im Maker selbst starte, anstatt über eine seperate .exe? Vielleicht habe ich aber auch einfach noch nicht so viele Events gleichzeitig verwendet, dass es zu Performanceproblemen kam. Am Rechner kann es jedenfalls nicht liegen, da meiner schon in die Jahre gekommen ist. Hast du die Modelle in deinem Spiel demnach alle selbst gemacht? Sieht gut aus. Aber da steckt doch bestimmt sehr lange und viel Arbeit drin?
  3. Letzteres hindert mich aktuell auch noch an den Umstieg. Es wäre eine komplette Neueinarbeitung. Das ist an und für sich okay, aber ich habe vor zumindest das aktuelle Projekt mit den RPG-Maker umzusetzen und dann eventuell umzusteigen. Wie lange hast du etwa gebraucht für den Umstieg bzw. bis du dich mit Unity "wohlgefühlt" hast? Haha das verstehe ich zu gut. So wäre ich womöglich auch vorgegangen (habe mich die letzten Tage auch über viele Engines informiert, aber bei Unity hatte ich den besten Eindruck bisher für ein 3D Spiel + Anfänger). An was für einer Art von Spiel arbeitest du aktuell? Kannst du mir ein oder zwei Beispiele nennen, bei denen der RPG-Maker zu limitiert war? Trefferzonen hatte ich zum Glück nicht vor. Das wäre in der Tat noch einmal um einiges komplexer. Zustände, Elementarschäden, etc. sind aber auf jeden Fall wichtig. Das kenne ich von der Arbeit mit dem RPG-Maker. Am Anfang habe ich mir nichts mit Grafiken zugetraut. Dann gab es ein paar Dinge mit Gimp zu erledigen und mittlerweile bin ich recht fit mit Gimp und dem Editieren. Aber selber zeichnen/pixeln ist für mich eine andere Liga. Zeichnest du demnach alles selbst?
  4. Das muss ich mir in der Tat immer wieder ins Gedächtnis rufen. Bei meinem aktuellen Projekt denke ich oft an das Ende und will das Spiel fertig sehen, es veröffentlichen, etc. Aber Teilschritte sind viel besser für die Motivation und setzen einen auch nicht so sehr unter Druck. Da hast du Recht, das habe ich nicht bedacht. Dennoch weiß ich nicht ob ich die Geduld hätte allein am Kampfsystem Jahre zu sitzen (trotz Teilschritte und Erfolge). Das stimmt, lernen würde ich sehr viel und es würde danach vermutlich auch (z.B. für weitere Projekte) schneller + einfacher gehen. Leidenschaft für die Spieleentwicklung habe ich auf jeden Fall, doch auch sehr viel geplant. Schon beim RPG Maker habe ich Jahre gebraucht für alle Vorbereitungen und Umsetzungen und das erste Spiel ist noch nicht einmal zur Hälfte fertig (wobei das auch viel daran liegt, dass ich lange die Story + Charaktere geplant und Grafiken editiert habe). Das Argument kann ich nachvollziehen. Für mich persönlich ist das zumindest bei den Charakteren wichtig, weshalb ein guter Charakter Creator vielleicht Charaktere bietet, die jeder erstellen kann, jedoch durch seine Komplexität in der Regel "eigene" Charaktere bietet. Im Bereich der Landschaft (Mapping) ist es aus meiner Sicht ähnlich. Zwar können 50 Leute das gleiche Asset verwenden, doch wie damit gemappt wird ist verschieden. Aber ich verstehe, dass du "komplett eigen" favoritisierst. Besser ist es natürlich, aber es hängt eben auch von den Fähigkeiten eines Einzelnen ab Grafiken erstellen zu können. Genau das ist was mich daran hindert alles selbst zu machen. Denn auch wenn ich bereit bin sehr viel Zeit in ein Spiel zu investieren, gibt es für mich auch Grenzen. Da gebe ich dir Recht Oh, dann ist das noch teurer als ich gedacht hatte. Hatte was von 300 gelesen. Heißt das es würden sogar noch mehr als 500 werden? Andererseits sieht das Programm auch echt stark aus. ------------------------------------------ Aktuelles Ergebnis: Ich danke euch allen für eure Antworten Ich konnte mir dadurch ein Bild machen und darüber nachdenken. Auch habe ich nochmal mein aktuelles RPG-Maker Projekt getestet (Kampfsystem etc.). Da ich bereits sehr viel Arbeit in das Projekt gesteckt habe und ich daran glaube, dass es wirklich gut werden kann, werde ich vorerst nicht auf Unity umsteigen. Jedoch behalte ich das Ganze im Blick und halte es mir für mein nächstes Projekt offen zu wechseln. Denn geplant ist mehr als ein Spiel Vielen Dank für eure super Hilfe und eure detailierten Antworten
  5. Vielen Dank euch beiden für diese ausführlichen Antworten Das hilft mir schon ein gutes Stück weiter. Flexibler wäre ich in der Tat, wenn ich selber Codes schreiben könnte. Doch so ein Action-Battle-System braucht doch sicher sehr lange und ist extrem komplex? Würde es nicht schon 2-3 Jahre dauern, nur um das System zu schreiben? (Als Anfänger versteht sich, Profis sind da gewiss ein gutes Stück schneller). Und Grafiken erstellen stelle ich mir auch (als Alleinentwickler) extrem aufwändig vor. Wäre es nicht zumindest im Bereich der Grafik für mich effektiver vorgefertigte Weltabschnitte zu nehmen oder auch Charaktere (sagen wir bei 50-100 Charakteren alle allein zu erstellen dauert doch ohne Creator sicherlich Jahre)? Bitte nicht falsch verstehen: ich bin bereit viel Arbeit und auch Zeit in die Entwicklung des Spiels zu stecken, würde dies aber bevorzugt vor allem im "Zusammenbasteln der Elemente" tun (also mir möglichst die Arbeiten von Programmierer und Artist sparen bzw. gering halten). Es erscheint mir utopisch alle Grafiken alleine von Hand zu machen, zumal das nicht mein Stärkebereich ist. Danke für die Aufklärung Ich schätze hier müsste ich vergleichen was mir eher liegt, da ich normalerweise der visuelle Typ bin. Jedenfalls machen du und Jomnitech mir Mut, es mal mit den Programmieren von Code zu versuchen. Danke, das macht mir Mut, in welche Richtung ich auch immer gehen werde Nun, gedanklich war/ist das wohl mein Ziel damit. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich noch nahezu nichts über Unity weiß und daher nur mit Bekanntem vergleichen kann. Für mich wäre es jedoch schon ein Traum mit den Möglichkeiten des RPG Makers in 3D Spiele entwickeln zu können. Vielen Dank Ich werde mir darüber Gedanken machen und habe bereits einen äußerst positiven Eindruck von euch erhalten können, wie gut ihr mir helfen könnt. Das stimmt. Daher kamen mir auch die Assets in den Sinn, um zumindest einige Hürden mir zu erleichtern. Ich kenne dich noch aus dem RPG-Maker VX Ace Forum. Gerade da du diesen Weg eingeschlagen hast ist es spannend für mich zu erfahren, wie du damit umgegangen bist. Was waren für dich die Gründe zu wechseln und wie war für dich der Umstieg? Danke für deine Antworten hier und deine Hilfe damals. Kannst du abschätzen wie aufwändig es wäre ein ABS zu coden? Hast du damals mit dem Playmaker begonnen oder gleich mit dem Coden? Gilt das nur für die Scripte oder auch für Grafiken? Ich kann es mir halt aktuell gar nicht vorstellen Grafiken selbst zu erstellen (und wenn dann nur ein paar wenige). Ja, das ist in der Tat oft eine Hürde für mich, aber bisher bin ich immer dran geblieben, selbst wenn es mal Pausenzeiten gab. Danke
  6. Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum und hoffe das Thema im richtigen Bereich eröffnet zu haben. Aktueller Stand (kurz): totaler Neuling. Bisher keine Erfahrung mit Unity. Voraussichtlich Alleinentwickler. (Länger): Ich habe bisher immer an Spielen mit dem RPG-Maker gearbeitet und dort auch sehr viel Erfahrung sammeln können. Jedoch denke ich nun darüber nach ob ein Wechsel zu Unity für mich sinnvoll sein könnte. Das liegt daran, dass der RPG Maker nicht auf Action RPG's ausgelegt ist und ich aktuell etwas an den Möglichkeiten des ABS-Plugins, welches ich verwende, zweifele. Zudem reizt mich eine 3D Grafik doch sehr. Meine Inspiration: Ich bin ein großer Kingdom Hearts Fan. Natürlich habe ich eigene Charaktere und auch eine eigene Story, aber einige Dinge sind von der Reihe inspiriert. So auch das Kampfsystem, welches ich mir ähnlich vorstelle bzw. eine ähnliche Struktur haben könnte (natürlich erwarte ich nicht als Alleinentwickler das zu schaffen was Square Enix in einem gewaltigen Team geschafft hat). Wie sehe ich mich: Ich habe keine Erfahrung im Programmieren (hier gemeint Code/Scripts schreiben) und auch nicht im Erstellen von Grafiken. Letztendlich sehe ich mich als Game Designer und Autor. Meine Fragen: (Wer auch nur zu einer Frage eine Antwort hat kann gerne auch nur diese eine beantworten, am besten mit den Zahlen der Fragen [Übersicht]). 1. Welche Unity Version wäre gut für mich zum Einstieg? Die Free Version oder die Plus Version (hier z.B. Vorteil für mich 20% günstigere Assets)? 2. Ist es möglich mit den entsprechenden Assets ein Action RPG zu entwickeln ohne zu programmieren und Grafiken zu erstellen? Gedacht habe ich hier z.B. an folgende Kombination: - Action-RPG Starter Kit: https://assetstore.unity.com/packages/templates/systems/action-rpg-starter-kit-9076 - Playmaker: https://assetstore.unity.com/packages/tools/visual-scripting/playmaker-368 - Ein Grafik Pack: https://assetstore.unity.com/packages/3d/environments/pirates-island-14706 - Den Iclone Charakter Creator (oder andere gute Charakter Generatoren) - Und zuletzt noch ein Dialog System: https://assetstore.unity.com/packages/tools/ai/dialogue-system-for-unity-11672 Wobei ich auch, falls es gar nicht ohne Programmieren ginge, versuchen würde es zu lernen (wobei es angeblich per Visual Scripting und Playmaker auch ohne gehen soll). Bereit wäre ich für den Anfang etwa bis zu 600 Euro auszugeben. Mit den Monaten und nach Bedarf würde ich weitere Assets anschaffen können. 3. Was würdet ihr mir empfehlen, wenn ich ein Action RPG mit Unity beginnen möchte? 4. Wie ist der Aufwand im Verhältnis von 2D zu 3D? Weiteres: Ich kann mir vorstellen, dass diese Fragen von einem Anfänger/Unerfahrenen als übermütig oder unrealistisch gesehen werden können. Es geht mir jedoch in erster Line einmal darum meine Möglichkeiten abzuschätzen und ob ich wirklich vom RPG Maker und 2D auf Unity und 3D umsteigen möchte. Vielen Dank schonmal
×