Jump to content
Unity Insider Forum
Damon93

Von A - Z zum eigenen Spiel

Recommended Posts

Hallo liebe Unity-Insider-Community :) 

ich bin jetzt schon seit vielen Jahren in diesem Forum unterwegs mal mehr und auch mal weniger. 

Was mir jedoch in all diesen Jahren aufgefallen ist, ist die immer wieder kehrende Frage wie man eigentlich sein Spiel nachdem es fertig ist, richtig (und damit meine ich 100% rechtens) veröffentlicht. 

Unity-Insider ist ein Forum in dem Spieleentwickler rund um die Frage des - wer hätts gedacht - Spieleentwickelns beraten werden. Genau dieser eine Schritt den ich oben bereits nannte fehlt jedoch.

Denn ist es nicht das Ziel von so ziemlich jedem, irg. wann einmal mit seinem Game vielleicht ein kleines Nebeneinkommen zu kreieren. 

Klar manch einer hat auch nicht das Ziel sich monetär ein bisschen das Leben schöner zu machen durch sein Spiel. ABER auch hier soll dieser Thread helfen.

 

DENN es ist egal ob ich Geld verdienen will oder nicht. So einfache Sachen wie ein Impressum werden auch bei kostenlosen, Werbefreien Games benötigt. --> ODER etwa nicht? 

 

Ich habe mich jetzt die letzten Wochen einmal ein bisschen mit der Materie beschäftigt und bin zu meinem Bedauernd nicht wirklich schlauer geworden. Ich ziele hier vor allem auf die Entwickler welche 100% allein entwickeln. Denn sobald man zu 2 oder mehr an einem Spiel entwickelt kommt man um eine Gbr oder UG etc. nicht drum rum.

Ich weiß es gibt dieses Gesetz, dass man keine rechtliche Beratung tätigen darf wenn man dafür nicht qualifiziert ist. Das möchte ich in diesem Thread auch nicht haben. Viel mehr sollte es wie in dem Titel steht ein Leitfaden für Solo-Game Developer sein welche Schritte sie zu beachten haben.

Am Beispiel von meiner Wenigkeit:

Ich stehe kurz davor ein Spiel fertig zu stellen welches ich komplett selbst entwickelt habe und welches auf Unity Ads basiert. 

Was muss ich jetzt machen? 

1 ) Gibt es die Möglichkeit dass ich kein Gewerbe anmelden muss? Ähnlich zu den Berufen wie bspw. Künstler (diese Fallen glaube ich unter die sogenannten Katalogberufe) Denn ich bin ja komplett allein.

2 ) Muss ich ein Impressum laut TMG §5 angeben in meiner App? Wo mein Wohnort für jeden geschrieben steht, da ich mir ja keine Büroräume leisten kann. Ebenso wie meine private Telefonnummer?! 

3 ) Brauche ich eine Datenschutzerklärung obwohl ich keine Daten speicher?

3 ) Gibt es Unterschiede zu den oben genannten Punkten wenn ich die App komplett kostenlos anbieten würde (auch ohne Werbung)

 

Das sind nur ein paar Fragen die mir im Kopf rumschwirren. Bestimmt hat der ein oder andere auch noch Fragen die ihm auf dem Herzen liegen. Wie zu Beginn gesagt wäre es cool hier so eine Art Leitfaden zu erschaffen der den noch unerfahreneren Entwicklern hilft in der Branche Fuß zu fassen. 

Achja mir geht es persönlich um das deutsche Gesetzt.

 

Viele Grüße

Damon

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eins will ich vorweg nehmen:
Wir können hier keinen Leitfaden erschaffen, da soetwas auch rechtliche/juristische Grundlage haben müsste. Ja und das kann dir hier niemand bieten.

Wir können aber gerne darüber diskutieren und da kann dann jeder etwas beisteuern, der da meint, er weiß was dazu. Das sind dann aber Meinungen und müssen nicht unbedingt richtig sein. Schon gar nicht rechtlich oder juristisch bindend.

Was ich dir sagen kann:
Wenn du mit deiner App etwas verdienen willst, musst du ein Gewerbe anmelden, denn du stellst etwas her, was du auf dem Markt verkaufst.
Freiberuflich geht das nicht, denn ein Spieleentwickler wird nicht als freier Beruf angesehen.
Bei der Wahl deines Gewerbes hast du die Wahl der Unternehmensform. Wenn man wirklich nur wenig verdient und alleine ist, dann kann man ein Kleingewerbe anmelden. Da hätte man den geringsten bürokratischen Aufwand. Das geht aber nur bis zu einem ganz gewissen Einkommen und hat noch andere Einschränkungen.
Die nächste Stufe wäre ein Einzelunternehmen. Da musst du dann schon Umsatzsteuern melden und kannst sie auch für deinen Firmenbedarf gleich beim Finanzamt geltend machen. Da bist du Gewerbesteuerpflichtig und musst immer auch eine Gewerbesteuermeldung machen. Egal, ob du über den Satz der minimalen Gewerbesteuer kommst, oder nicht.
Sobald du als Einzelunternehmer über einen gewissen Umsatz und/oder einen gewissen Gewinn kommst, musst du Buch führen, wie es der Kaufmann machen muss. Da reicht dann eine Einnahmen-Überschussberechnung nicht mehr aus. Aber die Werte sind echt hoch und liegen bei ungefähr 600.000€ Umsatz und 60.000€ Gewinn.
Dein Firmenname wäre in beiden genannten Fällen dein richtiger Name. Einen Phantasiefirmennamen kannst du erst dann haben, wenn du mindestens eingetragener Kaufmann bist. Ein Kaufmann kommt in ein extra Verzeichnis, wo der Firmenname mit dem Eigentümer verknüpft ist. Aber ein Kaufmann muss immer Buch führen. Egal wieviel Umsatz oder Gewinn er macht.
Welche Unternehmensform du dir aussuchst, ist allein deine Sache. Ich selber habe ein normales Einzelunternehmen gegründet.

Du kannst aber einen Markennahme beantragen, mit dem du deine Spiele vertreibst.
In das Spiel selber muss kein komplettes Impressum rein. Es muss aber klar sein, von wem das Piel kommt und wenn du als Einzelunternehmer Markenname nutzt, dann musst du klar stellen, wer hinter dem Markennamen steht.
Eine Homepage von deiner Firma muss jedoch alle Angaben haben. Umsatzststeuernummer, Telefonnummer, Adresse, das ganze Programm.
Vorallem die Steuernummer ist wichtig.
Wo wir gerade dabei sind. Wenn du dein Gewerbe anmeldest, dann erfährt eh das Finanzamt sofort davon. Da kannst du dann auch gleich eine europäische Unsatzsteuernummer mit beantragen. Die wirst du brauchen, wenn du mit ausländichen Vertriebsfirmen wie Googles Appstore, Steam oder sonstigen Plattformen deine App vertreibst.

Ein Einzelunternehmen anzumelden kostet nicht viel. Hängt von der Stadt ab, wo du das machst. Hier in Kassel waren es rund 30€.
Eine Wortmarke kostet 300€ wenn sie nur für Deutschland gilt und die hält dann 10 Jahre.
 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Genau das ist ja was ich wollte :) Einfach paar Tipps und Tricks von Leuten die bereits Erfahrungen damit gemacht haben! Das meinte ich mit Leitfaden.

Alles was du da geschrieben hast @malzbie ist schon mal sehr Hilfreich!

Eine Frage dazu: Du hast ein Einzelunternehmen. Hast du keine Angst um dein Vermögen? Sollte irg. wie, keine Ahnung wie, eines deiner Spiele dafür sorgen das sämtliche Computer kaputt gehen oder auch Smartphones dann wäre der monetäre Schaden doch super hoch und du müsstest dann privat haften. 

 

Eine andere Frage, wie sieht es damit aus wenn ich oder auch andere ein Spiel entwickeln welches komplett kostenlos ist. Muss dann trotzdem ein Gewerbe etc. angemeldet werden oder kann das einfach so in den Store? 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zur Haftung: Ne, da habe ich keine Angst. Ich schleuse ja keinen Virus ein und dass ein Rechner von einer normalen Software kaputt gehen kann sehe ich so nicht. Es muss auch immer ein Beweis her, dass eine Software etwas kaputt machen kann, was eine andere Software nicht kaputt gemacht hätte. Also da bin ich entspannt. ;)
Normalerweise brauchst du kein Gewerbe, wenn du nichts verdienst. Die Frage ist aber, warum solltest du das machen? Klar kann man ein Game für lau raus bringen. Und wenn ich's machen würde, würde ich mir überhaupt keine Gedanken zu machen. Ist eh umsonst. Wie's rechtlich aussieht? Keine Ahnung!
Auch bei einem kostenlosen Game" könnte" es Haftungsansprüche geben. Und wenn du sicher sein willst, musst du ne Mini GmbH oder gleich ne GmbH gründen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja grad im Fall eines mobile Games finde ich es bisschen übertrieben gleich sobald es fertig ist nen Gewerbe anzumelden und auf das große Geld zu hoffen^^. Unity Ads bietet hier ja z.B.: die super Funktion dass man die Werbung ein bzw. aus schalten kann. 

Sprich erst die Werbung einschalten wenn man sieht das Game läuft UND dann erst zum Amt rennen. Das wäre so mein Gedanke wieso man erst mal komplett Gewinnfrei das Spiel einstellen sollte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 22 Stunden schrieb Damon93:

1 ) Gibt es die Möglichkeit dass ich kein Gewerbe anmelden muss? Ähnlich zu den Berufen wie bspw. Künstler (diese Fallen glaube ich unter die sogenannten Katalogberufe) Denn ich bin ja komplett allein.

2 ) Muss ich ein Impressum laut TMG §5 angeben in meiner App? Wo mein Wohnort für jeden geschrieben steht, da ich mir ja keine Büroräume leisten kann. Ebenso wie meine private Telefonnummer?! 

3 ) Brauche ich eine Datenschutzerklärung obwohl ich keine Daten speicher?

3 ) Gibt es Unterschiede zu den oben genannten Punkten wenn ich die App komplett kostenlos anbieten würde (auch ohne Werbung)

  1. Ja, wenn du nicht vorhast Geld zu verdienen. Damit meine ich nicht mit Gedanken so denken, aber trotzdem Werbung einblenden. Sobald die Absichten mit Geld verdienen offensichtlich sind (damit mein ich Werbung einblenden und trotzdem den Gedanken haben "wird eh nix"), musst du Gewerbe anmelden. Du kannst dir bei Finanzamt so ein Heftchen geben lassen, wo einige Seiten sind. Da wird dir bereits vieles erklärt. Man braucht keine Angst zu haben vor einer Gewerbeanmeldung. Als Kleinunternehmer musst du fast nicht mal Buchführen (zu mir meinten die, dass ich damals aber T-Bilanz aufstellen musste - einfach nur Ausgaben - Einnahmen = Gewinn. Das wars. Damals hab ich so Handel über Ebay betrieben :D).
  2. Impressum muss da angegeben werden, wo etwas Angeboten wird. In dem Fall, wenn es um eine Downloadseite geht wie Play Store, dann wird auf deiner Seite Impressum angegeben. Google haftet dafür nicht nebenbei, sondern du. In der App, ob da muss, weiß ich nicht. Kann das da nicht so rauslesen. Das Problem ist, dass z.B. meine Apps auch auf einigen anderen Seiten verfügbar gemacht wird, ohne dass ich das eigentlich beauftragt habe. Heißt Drittanbieter-App-Stores haben vllt. meine App, aber eventuell ohne mein Impressum.
  3. Wenn du nichts speicherst nein. Kannst aber trotzdem machen und zumindest erwähnen, dass du nichts speicherst. Bedenke: Unity Analytics, Ads usw. benutzen die Nutzenuserdaten und speichern sie. Dann musst du auf jeden Fall zu mindest deren Datenschutzerklärung als Verweis in deinen vermerken. Zum Beispiel Google Ads, Unity Ads, Unity Analytics. Mittlerweile wird auch standardmäßig Datenschutzerklärung in Apps mit eingebaut als Link zur einer Seite, dass man es akzeptieren soll, wenn man weiter machen möchte. Allerdings einmalig und bei Veränderungen als Hinweis nochmal.
  4. (Wobei bei dir nochmal 3 steht) Der Unterschied wäre nur Gewerbe, dass man es nicht braucht, wenn man keine Einnahmen erzielt. Alles andere muss beachtet werden.
vor 18 Stunden schrieb Damon93:

Eine Frage dazu: Du hast ein Einzelunternehmen. Hast du keine Angst um dein Vermögen? Sollte irg. wie, keine Ahnung wie, eines deiner Spiele dafür sorgen das sämtliche Computer kaputt gehen oder auch Smartphones dann wäre der monetäre Schaden doch super hoch und du müsstest dann privat haften. 

Sowas packt man in seine AGB rein und lässt Leute akzeptieren, dass DU keine Haftung übernimmst. Das ist sehr wichtig. Denn man könnte einfach das Spiel oder das Programm modifizieren und behaupten, dass es so war. Ist sehr schwer nachvollziehbar (aber logisch. Wenn er nur selbst hat und sonst niemand, dann ist klar, dass es nicht an den Entwickler liegt). Erinnere dich an die Katze in der Mikrowelle. Die Kläger haben gegen die Mikrowellen-Hersteller gewonnen, weil sie nicht angegeben haben "Keine Katze in der Mikrowelle". Mittlerweile tun sie das. Aber grob genannt Keine lebendigen Tiere in die Mikrowelle. 🤣

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hätte noch eine Frage zu dem Einzelunternehmen. 

Mein Problem ist, dass ich das ganze so unnötig kompliziert finde^^ Da bin ich zum ersten mal nicht stolz in Deutschland zu leben :P

Für mich ist ein Gewerbe mit viel Aufwand verbunden. Und dieser Aufwand steht für mich aktuell noch nicht in Relation zu dem Grund weshalb ich ein Gewerbe anmelden möchte/muss.

Also angenommen ist mache ein Einzelunternehmen und stelle mein erstes Spiel in den Play Store rein. 

Jetzt vergeht ein Jahr und ich habe 1 Euro mit Werbung verdient^^ Völlig gefrustet entschließe ich mich dazu nie mehr Spiele zu entwickeln. 

Also darf ich jetzt wegen diesem 1 Euro irg. ne Bilanz aufstellen oder dem Finanzamt melden: Hey ich hab 1 Euro verdient.

Es vergehen weitere 5 Jahre wo ich kein cent mehr verdient habe. Kann mir dann nicht irg. wann vorgeworfen werden ich würde eine Scheinfirma betreiben?^^

Bei einem Gewerbe habe ich immer so diesen bitteren Nachgeschmack mit... ICH muss liefern! Aber Spieleentwicklung soll spaß machen und vllt entwickel ich in einem Jahr mal 20 und in den darauffolgenden Jahren kein einziges Spiel mehr. Muss ja auch Zeitlich alles passen. Spielt das keine Rolle bei einem Einzelunternehmen?

Benötige ich ein extra Geschäftskonto wo die Gewinne drauf gehen oder kann ich da mein ganz normales Girokonto nehmen?

 

Viel cooler wäre es doch wenn man das einfach ganz gediegen wie bei Miete und Verpachtung in seiner Steuererklärung angeben könnte und gut ist. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

So wie ich das sehe, willst du ein Unternehmen zusätzlich zu deinem jetzigen Beruf ausüben, also als 2tes Standbein.
Da brauchst du keine Angst vor haben, denn Rente und Krankenversicherung wird ja weiterhin gezahlt.
Du musst aber deinen Arbeitgeber informieren, dass du dann einen weiteren Job hast und sollte der im Konflikt mit dem Arbeitgeber stehen, weil ihr euch z.B. gegenseitig Konkurenz macht, dann kann der Arbeitgeber dir das auch untersagen. Dann musst du dich entscheiden. Arbeiter/Angestellter in einer Firma oder Selbstständigkeit.

Ich sehe jetzt nicht, wo ein Einzelunternehmen viel Aufwand braucht. Du musst zur Stadt gehen und es anmelden. Das Formular kann man meist schon vorab im Netz der Stadt runterladen und ausfüllen. Somit dauert die Anmeldung gerade mal ne viertel Stunde. Dann meldet sich automatisch noch einmal das Finanzamt und will ein paar Angaben haben. Kleinkram!
Alles Steuerliche machst du dann mit Elster Online. Dafür braucht man ein Zertifikat, was du evtl. schon hast. Wenn nicht, ist es schnell beantragt.
So und jetzt musst du eigentlich nur einmal zum Monatsanfang eine Umsatzsteuer-Voranmeldung machen, wo du angibt was du an Umsatzsteuern für die Belange deiner Firma gezahlt hast, und welche Umsatzsteuern du beim Verkauf deiner Leistungen eingenommen hast. Wenn du ein paar Jahre dabei bist, brauchst du das nur noch alle 3 Monate zu machen.
Sobald du aber einmal ein Formular online ausgefüllt hast, ist das kaum noch arbeit, da du die ganzen Eingaben vom Vormonat übernehmen kannst und nur die variablen Daten eingeben musst. So ne Meldung dauert gerade mal ne viertel Stunde.
Bei deiner Steuererklärung, die du je eh einmal Im Jahr machst, musst du dann auch eine komplette Umsatzsteuermeldung machen. Da rechnest du halt alles zusammen und ergänzt dann Dinge, die du evtl. vorher versäumt hattest. Jetzt musst du natürlich noch eine Einnahmen-Überschuss Rechnung machen, du musst eine Gewerbesteuererklärung machen, du musst das Formular für die Selbstständige Arbeit ausfüllen und du musst bei Gütern, die nicht geringwertig sind, eine Abschreibungstabelle erzeugen und alles in die Formulare einfließen lassen. Elster ist aber ganz gut aufgebaut und zeigt dir, was zu tun ist.
Das war's eigentlich. Wenn du das jetzt mal zusammenrechnest, dann brauchst du für alles maximal 2 Arbeitstage im Jahr an Extrazeit.

Das Finanzamt wird dich wahrscheinlich in Ruhe lassen, wenn deine Verluste nicht besonders hoch sind. Solltest du aber über Jahre hinweg immer mehrere tausend Euro Verlust schreiben, werden sie sicherlich auch mal zum Prüfen vorbei kommen. Dann könnte der Begriff "Scheinfirma" auch mal fallen, wenn deine Bilanz nicht plausibel ist. Aber normalerweise ist eine Scheinfirma ja das, wenn du z.B. als Dienstleister immer nur bei ein und der selben Firma arbeitest, du also eigentlich auch bei der Firma angestellt sein könntest, weil du eh die ganze Zeit da verbringst. Es geht da eigentlich um die Sozialabgaben.

Man gründet ein Unternehmen natürlich um Gewinn zu erwirtschaften. So sieht das auch das Finanzamt. Wenn du also irgendwann meinst, dass du nichts mehr machen willst, dann solltest du das Unternehmen auch beenden. Man wird dir sicherlich nicht vorwerfen eine Scheinfirma betrieben zu haben, wenn du über mehrere Jahre keine Einnahmen hast, aber wenn du ständig Ausgaben buchst, aber keine Einnahmen generierst, könnten sie dir Steuerhinterziehung vorwerfen.
Hast du Einnahmen, aber deine Ausgaben sind höher, dann ist für das Finanzamt eigentlich alles im Reinen. Außerdem ist das bei uns ja auch so, dass ein Spiel ja ersteinmal hergestellt werden muss. Erst wenn es fertig ist können Einnahmen generiert werden.

Solange du noch kein Buch führen musst, brauchst du auch kein Geschäftskonto. Es ist also dann noch keine Pflicht. Trotzdem macht es Sinn ein extra Konto zu haben, über das wirklich nur Einnahmen und Ausgaben der Firma laufen. Bei einer Steuerprüfung ist das sehr viel angenehmer und es ist auch für dich viel einfacher.

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie sieht es denn aus, wenn sich eine handvoll Leute zusammentut, um gemeinsam etwas zu erstellen. Ich programmiere gerne, ein Arbeitskollege meinte, er könnte 3D Modelle beisteuern und ein weiterer hätte Lust dazu Musik zu erstellen. Das ist alles ein Hobby. Es sind alles Kollegen und Hauptberuflich machen wir natürlich etwas anderes. Wenn nun aber die Möglichkeit besteht, mit diesem Hobby etwas Geld zu verdienen, würden wir das natürlich gerne mitnehmen. Natürlich bin ich auch bereit Umsatzsteuer zu zahlen. Wenn nun ich allein ein Einzelunternehmen angebe, wie kann ich dann aber das Geld weiterverteilen? In dem Moment gebe ich ja eine Art Lohn aus und müßte Sozialbeiträge zahlen und alles bei der Kranken- und Rentenversicherung angeben? Das erscheint mir nun echt zu aufwendig für die warscheinlich paar Euro.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ihr alle ein Einzelunternehmen habt und zusammen arbeitet, dann habt ihr eine GbR :) Somit könnt ihr auch gleich eine Gründen :) 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×