Jump to content
Unity Insider Forum
denisspain

Game design studieren?

Recommended Posts

Guten Tag zusammen,

ich habe jetzt mein Bachelor Studium  in Bachelor of Laws fast geschafft und habe auch schon meinen Job. Dennoch überlege ich nebenbei Gamedesign zu studieren. Zum einen macht mir das Programmieren spaß und zum anderen wäre es nett sich später noch etwas nebenbei verdienen zu können. Noch besser durch sein Hobby.

So kam ich auf die Idee Game Design nebenbei zu studieren oder aber Esports Management.

Ich wollte euch hier mal fragen, was ihr von so einer Idee haltet?

Lieber gar nicht erst studieren, stattdessen es selbst beibringen? Ist es überhaupt so möglich später damit noch nebenbei zu verdienen?

MUSS ich für Gamedesign zeichnerisch begabt sein? Denn diese Begabung fehlt mir komplett ^^

Für weitere Anregungen o.ä. wäre ich äußerst dankbar.

 

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin!

Da sind einige falsche Bilder herauslesbar.

  • Gamedesign heißt nicht zwangsläufig programmieren. Und es heißt schon gar nicht unbedingt gut programmieren. Da bist du, bei allen Studiengängen, die ich so kenne, nicht besser beraten als mit guten YouTube-Tutorials.
  • Gamedesign heißt nicht Game Art. Ein Gamedesigner (der nicht auch andere Rollen in der Entwicklung übernimmt, was aber natürlich geht) ist zuständig für Spielmechaniken. Hier hast du zwei exzellente YouTube-Kanäle über Gamedesign: GMTK & Design Doc. Allein schon ein Blick auf deren Videotitel sollte zeigen, worum es bei Gamedesign geht. Und dass das z.B. mit Zeichnen nichts zu tun hat :)

Ein Gamedesign-Studiengang macht dich nicht zu einem Solo-Dev, der alleine ein Spiel auf die Beine Stellen kann. Programmieren ist ...sagen wir: nicht der Kern des Studiengangs, auch wenn es zu einem gewissen Grad vorkommen kann. Gleiches gilt für Zeichnen, 3D-Modellieren und - wenn wir schon dabei sind - Sound Design, Musikproduktion, Marketing, Schreiben (Dialoge, Story, ...), Community Management, Projektmanagement, Animation und all die anderen Dinge, die man für Spieleentwicklung braucht. Wie die Vielfalt an Videos auf den beiden Kanälen zeigen dürfte, ist das Thema Gamedesign problemlos groß, komplex und relevant genug, dass es dafür extra Studiengänge gibt. Wenn irgendeine Hochschule Gamedesign anbietet und da kommt extrem viel Programmieren drin vor - kann ja sein - dann würde ich behaupten, dass das eigentliche Thema "Gamedesign" vermutlich ein bisschen kurz kommt. So oder so: Es macht dich nicht zu einem "Full Stack-Spieleentwickler".

Der Studiengang kann sich also lohnen, aber man muss im Hinterkopf behalten, dass ohne jemanden, der programmiert und jemanden, der Nicht-Code-Assets fabriziert (Bilder, 3D-Modelle, Sounds, ...seien das jetzt mehrere oder alles eine Person) ein Gamedesigner alleine nichts auf die Beine stellen kann. Also entweder, man sucht sich ein Team oder lernt die wichtigsten anderen Skills noch obendrauf.

Als letzter, sehr subjektiver Gedanke: Ich für meinen Teil bin sehr analytisch. Ich kann auch kein Spiel spielen, ohne dabei die ganze Zeit dessen Mechaniken und Designentscheidungen zu bemerken, zu verstehen und zu analysieren. Da ich nach wie vor viel spiele, kommt so viel Erfahrung zusammen. Ein viel in Gamedesign-Kreisen auf Youtube behandeltes Thema der letzten Jahre ist der hervorragende Character Controller von Celeste. Als ich ein Video gesehen habe, das in Stichpunkten aufzählt, warum der so gut ist, hatte mein aktuelles Projekt 6/7 davon auch eingebaut. Ich finde, man kann also auch ohne Studiengang etwas auf dem Gebiet erreichen. Mit GDC-Talks, GD-Youtube-Kanälen und durch Spielen gesammelter Erfahrung geht schon einiges, auch wenn so ein Lehr-/Studiengang vermutlich immer die.... sagen wir, gründlichere Variante ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also....
 

Zitat

Game-Design bezeichnet im Rahmen der Computerspiele-Entwicklung die Tätigkeit der theoretischen Konzeption von Spielwelt, Regeln und Charakteren in Hinblick auf eine bestimmte Zielgruppe.

Willst du also für eine Computerspiel-Schmiede Games designen, oder willst du selber Computerspiele erstellen?
Wenn es dir darum geht die Spiele selber zu erstellen, dann ist das Studium sicherlich toll, aber es wird nicht reichen.

Der Sascha hat es ja gerade sehr gut erklärt.

Ob man als "Spieleentwickler" nebenbei Geld verdienen kann? Klar! Aber ein Spiel zu erstellen dauert lange. Und wenn man sowas nebenbei macht, gehen schon einmal ein paar Jahre für ein relativ kleines Game ins Land.
Wieviel du dann damit verdienst, kann man nicht abschätzen. Es hängt maßgeblich vom Zeitgeist ab und wie groß die Zielgruppe ist. Und natürlich von der Qualität des Spiels.
Wenn du heute ein Spiel anfängst, was dem heutigen Zeitgesit entspricht, kann es zum trotzdem zum Flop werden, wenn das Spiel nach Jahren endlich fertig ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach richtig, das mit dem Geldverdienen. Malzbie hat da auf jeden Fall Recht: Kann man nicht sicher sagen. Wenn du ordentlich Zeit investierst, kann das was werden, muss aber nicht. Als Angestellter oder besonders als Freelancer ist die Branche jedenfalls nicht so toll, was Geld angeht, da kommt nicht viel bei rum. Und auch ein Spiel, das sich einigermaßen verkauft, bringt oft das Geld nicht wieder rein, was als Geld oder Zeit investiert wurde.

Wenn es um's nebenbei verdienen geht, dann ist man mit dem Verkaufen von Assets besser bedient. Ich habe ein paar Assets im Asset Store und verkaufe jeden Monat ein paar.

Wenn man jedenfalls nicht mehr oder weniger voll einsteigt, dann sollte man auch nicht mit finanziellem Gewinn rechnen und mit der Hauptschiene besser bereits versorgt sein. Scheint ja aber bei dir nicht unbedingt das Problem zu sein :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bedanke mich erstmal recht herzlich! Sehr nett danke! :)

Das waren bisher super Einblicke!

Also tut mir leid, wenn es von mir dann etwaws schwammig war.

Am liebsten würde ich tatsächlich Spiele oder Spiele apps entwickeln. Das bereitet mir spaß und find ich mega interessant :)

Daher die Frage: lieber Studium nebenbei ? oder Programmiersprachen  selbstständig + durch Videos lernen? 

Welche Sprache ist da empfehlenswert? für neuere PC spiele habe ich immer häufiger Unity / c# gelesen und so allgemein c++ 

Des weiteren habe ich die Frage, was du genau mit assets meinst? sind das vorgefertigte Grafiken? oder bestimmte programmierte builts o.ä.?

 

Also vom zeichnen und designen her, halte ich mich leider zu unbegabt

 

und ja zu letzterem: ein Standbein habe ich bereits aufgestellt :) mir geht es nur um ggf. einen kleinen Nebenverdienst, vielleicht auch später ein größeres Projekt oder mit 1-2 anderen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen, so :) 

 

Vielen Dank

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo

ich kann ja auch mal meinen senf dazu geben. ich bin immer wieder sehr froh, nicht mit meinem hobby geld verdienen zu müssen. das klingt aus meiner sicht toller, als es am ende ist. ich liebe den laufsport und mache das sehr gern, wenn ich aber sehe unter welchem druck man steht, wenn man das für seine miete macht, kann einem die lust schnell vergehen. an spielen arbeiten ist auch sehr toll und bringt viel befriedigung, wenn es aber sein muss, wird es vielleicht auch stressig und verliert eben den lustvollen charakter. 

welche sprache: das ist natürlich ansichtssache, ich habe die erfahrung gemacht, dass es grundsätzlich hilft, programmieren zu lernen. wie das dann in den einzelnen sprachen gelöst wird, bekommt man dann schon schnell mit. da wird es bestimmt sprachen geben, die dir mehr liegen und andere eben weniger. wenn du mit unity arbeitest, würde ich mit auf jeden fall c# anschauen.

assets: schau mal in den store von unity. da sind ganz viele verschiedene dinge: grafiken, pathfinding, editorerweiterungen, ....

 

christoph

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb chrische5:

hallo

ich kann ja auch mal meinen senf dazu geben. ich bin immer wieder sehr froh, nicht mit meinem hobby geld verdienen zu müssen. das klingt aus meiner sicht toller, als es am ende ist. ich liebe den laufsport und mache das sehr gern, wenn ich aber sehe unter welchem druck man steht, wenn man das für seine miete macht, kann einem die lust schnell vergehen. an spielen arbeiten ist auch sehr toll und bringt viel befriedigung, wenn es aber sein muss, wird es vielleicht auch stressig und verliert eben den lustvollen charakter. 

welche sprache: das ist natürlich ansichtssache, ich habe die erfahrung gemacht, dass es grundsätzlich hilft, programmieren zu lernen. wie das dann in den einzelnen sprachen gelöst wird, bekommt man dann schon schnell mit. da wird es bestimmt sprachen geben, die dir mehr liegen und andere eben weniger. wenn du mit unity arbeitest, würde ich mit auf jeden fall c# anschauen.

assets: schau mal in den store von unity. da sind ganz viele verschiedene dinge: grafiken, pathfinding, editorerweiterungen, ....

 

christoph

Ich danke dir für deine Antwort. Zum Thema Hobby und Geld verdienen :

 

Ich habe ja meine haupteinnahmequelle sicher. Mein Hobby nur zum spass ist NATÜRLICH auch befriedigend und toll :) die bloße Möglichkeit wäre aber natürlich auch super damit etwas dazu zu verdienen, aber kein Muss :) der verdienst Aspekt spielt halt nur bei einem Studium eine Rolle. Denn ich möchte nicht über 10.000€zahlen und es zahlt sich 0 aus. Daher kam der Gedanke. Wenn man den Gedanken Studium weg lässt, sieht es nochmal anders aus 

 

Es muss nicht unbedingt unity sein, aber ich denke wenn man Spiele programmieren will (PC), kommt man ddaran kaum vorbei oder? :) bin da noch in der findungsphase

 

Wenn jemand ein oder mehrere tolle Bücher oder online Kurse hat oder nach wie vor sagt "lieber ein Studium" bin ich dafür offen :)

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Assets sind einfach die Bauteile deines Spiels. Da zählt alles rein: Code, Bilder, 3D-Modelle, Sounds, ...

vor 3 Stunden schrieb denisspain:

vielleicht auch später ein größeres Projekt oder mit 1-2 anderen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen, so

Da würde ich dann vom Feld Gamedesign abraten. Programmierer oder Artists, die mit Erfahrung und Logik ein bisschen Gamedesign machen können, gibt es. Gamedesigner, die nach Bauchgefühl etwas programmieren können, eher weniger. Ein fähiger Gamedesigner ist zwar eine Bereicherung für ein Team, aber je kleiner das Team ist, desto wichtiger sind erst einmal die anderen Dinge.

vor 3 Stunden schrieb denisspain:

Welche Sprache ist da empfehlenswert? für neuere PC spiele habe ich immer häufiger Unity / c# gelesen und so allgemein c++ 

Unity ist eine gute Engine mit vergleichsweise extrem einfachem Einstieg. Und wer mit Unity arbeitet, braucht C#.

C++ ist für Spiele generell die Sprache der Wahl - deswegen ist Unity auch in C++ geschrieben :D

vor 3 Stunden schrieb denisspain:

Also vom zeichnen und designen her, halte ich mich leider zu unbegabt

Man muss es nur richtig anwenden. Schau dir Thomas was Alone oder West of Loathing an. Wenn das Konzept stimmt, muss man kein Meisterillustrator sein.

Und Zeichnen hat auch nicht viel mit Begabung zu tun. Sofern du kein Parkinsons hast, kannst du das lernen wie alles andere auch.

Letztenendes...

vor 3 Stunden schrieb denisspain:

Am liebsten würde ich tatsächlich Spiele oder Spiele apps entwickeln. Das bereitet mir spaß und find ich mega interessant

Ohne Programmieren wird's nichts (und nein, Visual Scripting ist auch programmieren...), ohne Inhalt wird's auch nichts. Meiner Erfahrung nach kann ein Artist (ob das jetzt Zeichnen, Vektorgrafik, oder von mir aus Fotografie bedeutet) eher irgendeinen hässlichen Code zum Laufen kriegen, sodass da ein Spiel bei herauskommt, als dass ein Programmierer brauchbare Grafik produziert. Deshalb ist meiner Meinung nach ein Zweierteam mit Programmierer und Grafiker (irgendeiner Art) als Mindestmaß eine sehr gute Idee. Natürlich kann man aber auch Geld in die Hand nehmen und einen Freelancer anheuern.

Ich bin Programmierer und hab da auch nach 21 Jahren Coden Bock drauf. Aber wenn ich mit dem reinen Ziel, das ich ganz am Anfang hatte (Spiele entwickeln um damit Geschichten zu erzählen), jetzt meine Skills neu verteilen könnte wie in einem RPG... da wäre Grafik der sinnvollere Weg, mit ein paar Skillpunkten in Programmierung.

vor 3 Stunden schrieb denisspain:

Daher die Frage: lieber Studium nebenbei ? oder Programmiersprachen  selbstständig + durch Videos lernen? 

Ein gutes Studium ist im Zweifelsfall natürlich mehr Wert als ein autodidaktischer Weg. Einfach schon, weil es bessere Kontrollinstanzen gibt, die sicherstellen, dass du keinen Quatsch lernst. Aber ganz ehrlich - ich habe schon öfter hier mit Leuten geredet, die bezahlte Kurse machen, wo ich über den Stoff und dessen Aufbereitung nur den Kopf schütteln konnte. Da ist leider meiner (begrenzten!) Erfahrung nach viel Mist dabei. Ist Die Antwort ist also von der Qualität der Lehre abhängig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Noch eine kleine Ergänzung. Game Design (in Richtung Level Design) hat für mich auch sehr viel mit Architektur im Allgemeinen zu tun, in gewissem Sinne vermischen sich dabei Skills wie künstlerisches Empfinden die eher in Richtung Art-Design gehen (wie Techniken aus der Malerei, Kunstgeschichte, Farblehre und ähnliches) oder aber auch technische Expertise die eher in Richtung Architektur geht (Techniken der historischen und modernen Architektur). Beides hat damit erst einmal nichts mit Programmieren oder 3D-Design (verwendete Tool oder Expertise mit diesen Tools) zu tun.
Versteht man unter den Aufgaben des Game-Designers dann ebenfalls Aufgaben wie Story-Design, Charakter-Design, Game-Logiken und ähnliche Dinge dann kann man den Begriff des Game-Designers um diese Aufgabenbereiche erweitern, was dann ggf. weitere Skills des Game-Designers in diesen Themenbereichen erfordern kann. Gleiches gilt dann eben auch für einen Game-Designer der ebenfalls 3D-Art produzieren kann, was den Vorteil hat, das diese Assets sich dann perfekt in die geplante Game-Architektur (Level-Design) einbinden lassen, da sie diesem Konzept bereits entsprechen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es wurde ja bereits angesprochen aber die Begrifflichkeiten kannst du vergessen. Game Design, Level Design usw das sind alles Oberbegriffe wie der "Handwerker"

Im Prinzip solltest du dich zwischen zwei Richtungen unterschieden:

1.Programmieren

2.Design

Willst du programmieren lernen könntest du dir vielleicht auch überlegen einen Informatiker Weg oder ähnliches zu gehen. (Spieleentwickeln kannst du damit auch) 

Willst du etwas mit Design machen, dann geht das eher in Richtung 3D oder/und 2D Software lernen. WIllst du das beruflich machen, wäre es auch empfehlenswert eine Software zu lernen die in Firmen verwendet. 3Dsmax oder Maya. 

 

Anmerken möchte ich: Selbst wenn du irgend was in der Richtung studierst, sind die Chancen dass du einen Job bekommst leider gering. 

Ich hab den Eindruck das 1/4 meines Semesters einen Job in diesem Bereich bekommen haben. Das Studium würde ich nicht als Überflüssig bezeichnen den es gibt auch vieles das man eben nicht aus Youtube Tutorials lernen kann. Willst du den Weg gehen, dann musst du einer der besten sein und zu den 25% gehören. 

Man kann schließlich auch durch Youtube einen Motor auseinander bauen und wieder zusammensetzen wegen dem ist man auch kein guter Mechaniker. 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

×
×
  • Create New...